Erster Teil

Der Weg von Shambhala I (The Way of Shambhala I)

“Wenn wir die Augen öffnen, den Geist und das Herz, sehen wir, dass die Welt ein magischer Ort ist”  — Chögyam Trungpa Rinpoche —

Der erste Teil des Weges von Shambhala gliedert sich in die folgenden aufeinanderbezogenen Wochenendseminare und Abendkurse. Die Angebote könne auch unabhängig voneinander besucht werden, allerdings bauen die Inhalte und Meditationstechniken der einzelnen Wochenenden und Abendkurse aufeinander auf, sodass die Reihenfolge eingehalten werden sollte.

 

Teil 1: Meditation im Alltag

Wochenendseminar Shambhalatraining Stufe 1
Magie des Alltags

Am ersten Wochenende erhalten Sie eine Einführung in die Praxis der Sitz- und Gehmeditation. In der Meditation betrachten wir unseren Geist von Moment zu Moment und entdecken das Lebendige jeden Augenblicks. Wir erwecken Zuversicht in unsere natürlichen  menschlichen Qualitäten und entwickeln Sanftheit gegenüber unseren Erfahrungen. Das ist die Entdeckung von grundlegender Gutheit.
Keine Vorkenntnisse erforderlich

Abendkurs 1
Meditation im Alltag

In diesem Kurs geht es darum, die ersten Erfahrungen der Meditation zu vertiefen und zu verstehen, was genau  bei der Meditation geschieht. Wir erarbeiten Methoden, die uns unterstützen, eine kontinuierliche Sitzpraxis in unserem geschäftigen Alltag zu etablieren.
Keine Vorkenntnisse erforderlich

 

Teil 2: Zufriedenheit im Alltag

Wochenendseminar Shambhalatraining Stufe 2
Die Geburt der Kriegerin und des Kriegers

Die Meditationspraxis ermöglicht uns zu entdecken, wie wir uns von unserer Lebendigkeit und Echtheit abschneiden, indem wir einen Kokon aus Gewohnheitsmustern weben, um unsere Ängste und unsere Traurigkeit zu überdecken. Sich nicht von Ängsten und Traurigkeit abzuwenden, sondern sie anzuschauen, ist der Beginn von Furchtlosigkeit und Freundlichkeit mit uns selber. Wenn wir uns schließlich aus unseren Gewohnheitsmustern hinaus wagen, werden wir für die Lebendigkeit der Welt ganz unmittelbar empfänglich.
Teilnahme Stufe 1

Abendkurs 2
Zufriedenheit im Alltag

TigerWir erforschen die Grundlagen der buddhistischen Hinayana-Lehren und was Achtsamkeit im Alltag für uns bedeutet. Momente, in denen wir Zufriedenheit und Einfachheit erfahren, vertiefen die Meditationspraxis. Wir verstehen, wie uns Gewohnheitsmuster einschränken und wir können uns der grundlegenden Gutheit weiter öffnen. So stärken wir Qualitäten, die in den Shambhala Lehren mit dem Tiger verbunden werden: Sanftheit, Wertschätzung und Stabilität.
Vorbedingung: Meditationsanweisung (erhält man auf Wunsch auch am Anfang des Kurses)

 

Teil 3: Freude im Alltag

Wochenendseminar Shambhalatraining Stufe 3
Kriegerin/Krieger in der Welt

Wenn wir in der Meditation gelernt haben, uns nicht von unseren Ängsten und unserer Traurigkeit abzuwenden, können wir das auf unseren Alltag ausdehnen. Das erfordert Wagemut. Echter Wagemut äußert sich als Sanftheit und Empfindsamkeit gegenüber unserer Welt. Wenn wir wagemutig sind, erkennen wir, dass wir das Potential haben mit jeder Situation umzugehen.
Vorbedingung: Shambhalatraining Stufe 2

Abendkurs 3
Freude im Alltag

Schneelöwe

Wir machen uns mit unserem von Natur aus edlen und großzügigen Herz vertraut, das die Lehren des Mahayana Buddhismus beschreiben. Und wir beginnen den Weg der liebevollen Güte und des Mitgefühls zu beschreiten. Die formale Meditationserfahrung dehnt sich in unser tägliches Leben aus. Wir begegnen der Welt offen und freundlich und erfahren Kraft und Munterkeit. Der Schneelöwe steht für die Qualitäten der Fröhlichkeit, geistigen Gesundheit und Freiheit von Zweifeln.
Vorbedingung: Abendkurs Zufriedenheit im Alltag

 

Teil 4: Furchtlosigkeit im Alltag

Wochenendseminar Shambhalatraining Stufe 4
Erwachtes Herz

Wenn wir Offenheit und Berührbarkeit im Austausch mit der Welt zulassen, bedeutet das, dass die Welt unser Herz berühren kann und dass unser Herz durch diese Berührung erwacht. Frei von allen gewohnheitsmäßigen, festgefahrenen Vorstellungen und Denkmustern begegnen wir der Welt mit klaren Sinnen.
Vorbedingung: Shambhalatraining Stufe 3

Abendkurs 4
Furchtlosigkeit im Alltag 

GarudaIn der Meditation mischt sich nun unser Geist mit der Weite des Raums. Wir erforschen die buddhistischen Lehren von Leerheit und vergänglicher Erscheinung und öffnen uns der Bodenlosigkeit und Kreativität der Welt, so wie sie ist. Indem wir der Falle von Hoffnung und Furcht auf die Schliche kommen, lernen wir, uns wie der mythische Garuda furchtlos dem offenen Himmel und Raum anzuvertrauen.
Vorbedingung: Kurs 3 „Freude – der Pfad des Löwen”

 

Teil 5: Weisheit im Alltag

Wochenendseminar Shambhalatraining Stufe 5
Offener Himmel

Wir kommunizieren sanft und furchtlos mit der Welt, unser Gewahrsein ist geschärft und wir erleben den offenen, klaren Himmel des Geistes: eine köstliche Quelle von Weisheit und aufbauender Energie. Wir haben genug Vertrauen in unser wahres Wesen, um loszulassen und in jeden Moment einzutauchen.
Vorbedingung: Shambhalatraining Stufe 4

Abendkurs 5
Weisheit im Alltag 

DracheDer letzte Abendkurs ist eine Einführung in die Lehren des Vajrayana-Buddhismus, der die Heiligkeit und Würde der Welt deutlich macht. Wir beschäftigen uns in diesem Kurs damit, wie wir verwirrte Emotionen in Weisheit zurückverwandeln können. Wenn wir unser Potential, unsere natürliche Intelligenz, Wärme und Offenheit, vollständig entwickeln, werden wir nicht länger von Hindernissen abgeschreckt oder deprimiert. Der Drache nimmt alle Gegebenheiten spielerisch in seinen Weg auf. So kann er der Welt auf angemessene Weise helfen.
Vorbedingung: Kurs 4 „Furchtlosigkeit – der Pfad des Garuda”

 

Teil 6: Rigden-Wochenende

Der Rigden repräsentiert unser grundlegend erleuchtetes Wesen und verkörpert Mut, der nicht von Bedingungen abhängt. Historisch gesehen waren Rigden erleuchtete Herrscher: Menschen, die ihre Welt aus ihrem Erleben der grundlegenden Gutheit heraus regierten.
Vorbedingung: Shambhaltraining Stufe 5 und Kurs 5 „Weisheit – Der Pfad des Drachen”